Derzeit steht das Vorgehen der Polizei bei einer Demonstration am 07.11.2020 in Leipzig stark im Fokus der Menschen.

Es wird das zu harte Vorgehen gegen Demonstranten kritisiert und es kursieren Videos mit Teilsequenzen oder kurzen Ausschnitten aus gelaufenen Maßnahmen im Rahmen dieser Veranstaltung.

Bundesinnenminister Horst Seehofer äußerte sich mit einem, wie ich finde, hervorragendem Statement zum Sachverhalt

„Wir müssen damit aufhören, die Taktik der Polizei im Nachhinein ohne Kenntnis von Details und ohne vollständiges Bild per Ferndiagnose zu hinterfragen!“

Ich erinnere mich selbst an viele weitere, ähnliche Videos und Kritiken welche immer nur Ausschnitte des Geschehens darstellen und somit die Meinung eines unbedachten Zuschauers auch massiv falsch beeinflussen können.

Immer mehr öffentliche und private Sicherheitskräfte werden u.a. aus diesen Gründen mit Kameras (Bodycams) ausgestattet. Situationen werden somit von Anfang an aufgezeichnet und die Beweisführung erheblich erleichtert.

Betrachten wir gemeinsam den möglichen Hergang einer körperlichen Auseinandersetzung nebst Entstehung von Video und Verbreitung:

Sicherheitskraft spricht, im Rahmen seiner Dienstausübung gegenüber an und weist auf mögliches Fehlverhalten hin

  • Umstehende sind wenig bis nicht an der Situation interessiert

Während der Maßnahme wird das Gegenüber ungehaltener, lauter und aggressiv

  • Erste Umstehende bleiben stehen und interessieren sich für die Situation

Das Gegenüber tätigt einen körperlichen Angriff auf die Sicherheitskraft und die Maßnahme eskaliert

  • Umstehende zücken Handys, entsperren diese und öffnen die Kamera

Sicherheitskraft verteidigt sich erfolgreich gegen den Angriff des Gegenübers

  • Handyvideos starten oder laufen seit wenigen Augenblicken und zeichnen die Verteidigung der Sicherheitskraft ohne jeglichen Zusammenhang auf

Sehr gerne wird dies nun so dargestellt, als hätte die Dienstkraft unver-hältnismäßig reagiert oder gar agiert und das Beweisen des Gegenteils wird damit deutlich erschwert. Der Upload ins Netz ist der Anfang einer pandemieartigen Verbreitung nebst Nutzung aller möglichen Propaganda.

Die Meinungsbildung ist in vollem Gange und kann für positive sowie leider auch oft für sehr negative Zwecke genutzt werden.

Ich möchte an dieser Stelle betonen, dass ich zu keiner Maßnahme, welche ich nicht selbst ausgeführt habe, Stellung beziehen möchte sondern lediglich die Gefahr einer falschen Meinungsbildung auf Grund von Momentaufnahmen darstelle!

Mehrere Unternehmen, bieten hierzu auch Ausbildungen für Sicherheits-kräfte an, um solche Situationen durch „taktisches“ Vorgehen zu vermeiden und Umstehende früher in das Geschehen mit einzubeziehen und somit deren Interesse und Neugier auf den GESAMTEN Maßnahmenhergang zu lenken.

Ich denke wir sind uns einig darin, dass viele Kräfte der privaten Sicherheit mit deutlich zu wenig bzw. keinem Fachwissen über den Umgang mit solchen Situationen in den Dienst versetzt werden und somit ein erhebliches Risiko für sich selbst und den Streifenpartner darstellen.

Momentaufnahmen der Sicherheit

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.